Übergewicht

Haben Sie Übergewicht?
Berechnen Sie Ihren Body-Mass-Index.

Ein hohes Körpergewicht in Relation zur Körpergröße wird als Übergewicht bezeichnet.
Hierbei spielt der Fettanteil am Gesamt-Körpergewicht eine große Rolle, da ein erhöhtes Körpergewicht auf zu viel Körperfett zurückzuführen ist.

Jeder dritte Bundesbürger gilt als übergewichtig.
Übergewicht kann man somit durchaus als Volkskrankheit bezeichnen.

In westlichen Industrieländern sind sowohl Überernährung als auch mangelnde Bewegung die häufigsten Gründe für vorhandenes Übergewicht.

Lebensmittel sind günstig sowie nahezu unbegrenzt durch jedermann zu erwerben und führten schnell zu einem falschen Essverhalten. Zumal es sich oftmals um hochkalorische Lebensmittel handelt. Diese werden auch in Form von “Naschen” konsumiert werden, was lediglich als Befriedigungsverhalten bezeichnet wird.

zu wenig Bewegung

Bewegungsarmut ist oftmals ein Resultat veränderter Freizeitbeschäftigungen und beruflicher Arbeitsweisen. Heutzutage wird vermehrt sitzend an Monitoren gearbeitet und zur Freizeitgestaltung immer öfter das Fernsehgerät eingeschaltet.

Dem Körper werden durch Lebensmittel zu viel Energie bzw. Nährstoffe zugeführt, welche er aus Mangel an Bewegung gar nicht ausreichend verarbeiten bzw. wieder abbauen kann.

psychologische Faktoren

Weitere Gründe für ein erhöhtes Körpergewicht in Relation zur Körpergröße sind psychologische Faktoren wie Essstörungen und / oder Depressionen, genetische Faktoren, Stoffwechselstörungen, eine Lebensmittel-Unverträglichkeit oder auch Nebenwirkungen von Medikamenten (z.B. Kortison).

Laut Body-Mass-Index-Klassifizierung spricht man ab einem BMI-Wert von 25 bei Männern und 24 bei Frauen von Übergewicht. Zu beachten ist dabei, dass zur Ermittlung des BMI weder Fett- noch Muskelmasse berücksichtigt werden.

Kraftsportler

Oftmals haben Kraftsportler einen BMI-Wert jenseits der 25 sind aber dennoch keinesfalls übergewichtig. Kraftsportler haben lediglich eine verglichen mit “normalen” bzw. untrainierten Menschen viel größere Muskelmasse und einen geringeren Körperfettanteil.

Handlungsbedarf

Sollte bei Ihnen ein Übergewicht diagnostiziert worden sein besteht eventuell Handlungsbedarf.
Übergewicht ist stets ein Risikofaktor für die Entstehung diverser Erkrankungen. Es besteht erhöht die Gefahr an Diabetes zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Extremes Übergewicht kann zum Herzinfarkt führen. Auch die Gelenke werden übermäßig stark belastet und können Schaden nehmen. Es besteht dadurch die Gefahr an Arthrose zu erkranken.

Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung schützt vor Übergewicht und/oder hilft dabei bereits vorhandenes Übergewicht abzubauen. Die Einnahme stark zucker- und fetthaltiger Nahrung sollte unbedingt reduziert werden. Sollten Sie noch nicht an übergewichtsbedingten Erkrankungen leiden, empfiehlt es sich einen Ernährungsberater zu Rate zu ziehen. Eine Ernährungsberatung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Für bereits durch Übergewicht erkrankte Personen empfiehlt sich eine konsequente Diät-Therapie durch einen Arzt. In einigen Fällen ist es möglich auch die Diät-Therapie auf Antrag bezuschussen zu lassen.

Sport

Natürlich hilft auch regelmäßige sportliche Betätigung vor ungewünschter Gewichtszunahme bzw. beim Gewichtsabbau. Stärker übergewichtige Personen sollten hierbei auf gelenkschonende Bewegung achten. Als geeignete Sportarten sind hier wohl Schwimmen und Fahrradfahren zu nennen.
Auch ein Training in den eigenen vier Wänden ist mit beispielsweise einem Ergometer möglich solange die Schwungmasse nicht zu gering ist und das Gerät dadurch gelenkschonend arbeitet.

Um klar einschätzen zu können, ob Sie Übergewicht haben, sollten Sie nach der Berechnung durch unseren eigens für Sie programmierten BMI-Rechner noch zusätzlich Ihren Körperfettanteil analysieren.
Dazu geeignete Messinstrumente finden Sie in unserem BMI-Shop.
Selbstverständlich ist es mehr als ratsam immer einen Arzt vor Ort zur professionellen Diagnose hinzuzuziehen.